Bilder von FRG Administrator (WJ Freyung-Grafenau Admin):

Wirtschaftsjunioren: Ronja Wenzel ist die erste Frau an der Spitze

 Die Wirtschaftsjunioren aus dem Landkreis Freyung-Grafenau haben satzungsgemäß ihren neuen Vorstand gewählt. Dem Führungsgremium der Unternehmervereinigung wird künftig Ronja Wenzel vorstehen.

 In seiner letzten offiziellen Amtshandlung als Vorsitzender begrüßte Armin Müller die Anwesenden, eine tschechische Delegation mit Vojtech Kacirek, National-Präsident und Stanislav Vachta, General Legal Councel und den Wirtschaftsreferenten des Landkreises Freyung-Grafenau, Ralph Heinrich, und präsentierte in seinem Bericht einen Abriss über das abgelaufene Junioren-Jahr.

Das turbulente Jahr war gleich zu Beginn geprägt vom Projekt "Schüler als Bosse", das erstmals in der Region stattfand. Dabei konnten die Schüler das Unternehmertum hautnah erleben. In einem Kurzfilm wurden die Erfahrungen festgehalten und den Gästen vorgestellt. Ein Höhepunkt aus Sicht der Unternehmer und Führungskräfte war es, dass die Jugendlichen den Betrieben ein großes Interesse entgegenbrachten.

 Höhepunkte des vergangenen Jahres bildeten auch das Dreiländer-Gipfeltreffen mit Dreisesselwanderung, eine Weinreise ins Burgenland und, und, und − der Rest des Jahresprogramms wurde im Schnelldurchgang abgearbeitet. Die weiteren Aktivitäten wurden aufgezählt und Betriebsbesichtigungen vermerkt.

 Schatzmeister Roland Müller berichtete über die KAssenführung, die Kassenprüfer Anton Stockinger und Fritz Schraml bescheinigten eine ordentliche Buchführung.

 Nach der Entlastung der Vorstandschaft stand die Neuwahl des Führungsteams an. Die Wirtschaftsjunioren wählen jedes Jahr einen fünfköpfigen Vorstand, deren Mitglieder die unterschiedlichsten Ressorts im Kreis, z. B. Mitgliederbetreuung, Finanzen, Netzwerkarbeit oder Kontaktpflege zur IHK vertreten. Der vom Vorstand aus seiner Mitte gewählte Sprecher repräsentiert den WJ-Kreis in der Öffentlichkeit. Die kurze Amtszeit entspricht dem Prinzip "One-year-to lead". Dieses gewährleistet, dass viele Junioren die Chance bekommen, in leitender Position neue Ideen einzubringen.

 Die Wahlen waren offensichtlich gut vorbereitet und wurden in Einstimmigkeit abgewickelt. Im Nachrückverfahren kamen Ronja Wenzel, Fotografin aus Spiegelau, als 1. Vorsitzende und Johannes Ranzinger, E-Commerce Consultant, als Stellvertreter zu Amt und Würden. Bankkaufmann Roland Müller behält den Schatzmeisterposten, die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt der Kaufmann Markus Degenhardt und das Amt des Schriftführers erledigt Master of Science Martin Schwarz. Ein weiteres Vorstandsmitglied ist Elektro-Heizung- und Sanitärinstallateur Stefan Friedl, der das Amt des Mitgliederbetreuers erhält. Zu Kassenprüfern wurden Anton Stockinger und Fritz Schraml bestimmt.

  Ronja Wenzel, erste Dame und zugleich jüngste Vorsitzende der 16-jährigen Vereinsgeschichte tritt an die Stelle von Armin Müller, der die Funktion des Regionalsprechers Niederbayern übernimmt.

 "Den Rückhalt eines starken Netzwerkes nutzen, vom intensiven Erfahrungs- und Gedankenaustausch mit Führungskräften aus der Region profitieren, neuen Erfahrungen aufgeschlossen und offen entgegentreten, das sind Grundsätze, die wir im kommenden Jahr gemeinsam mit unseren Mitgliedern leben möchten", so Wenzel, bei ihrer Antrittsrede. Für 2012 habe man wieder einen interessanten Veranstaltungsmix mit Vorträgen, Betriebsbesuchen, Diskussionsrunden und Rahmenprogramm geplant. Sie lud alle Junioren und Interessenten aus der Region ein, das Veranstaltungsprogramm intensiv zu nutzen.

 Im Mittelpunkt der WJ-Arbeit steht nach den kommunalpolitischen Schwerpunkten auch wieder die Aus- und Weiterbildung. Die Zukunft Deutschlands und der Region liegt im Wissensvorsprung, erklärt Ronja Wenzel. Diesen gelte es von frühester Jugend an zu entwickeln und dauerhaft zu fördern. Die WJ planen für den September eine Wiederholung des Projektes "Schüler als Bosse". Natürlich stehen 2011 auch wieder "Freizeitvergnügen" für die Mitglieder und ihre Familien auf dem Programm, wie zum Beispiel eine Skifahrt nach Schladming oder ein gemeinsamer Ausflug mit dem Heimat- und Museumsverein Waldkirchen zum Schloss Fürsteneck.

 Nach einer Information von Armin Müller zur JCI Europa-Konferenz in Braunschweig vom 13. bis 18. Juni und einem anschließendem Grußwort von IHK-Geschäftsführer Alexander Schreiner klang der offizielle Teil der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Wirtschaftsjunioren aus.

STICHWORT: WJ Die Wirtschaftsjunioren (WJ) sind Deutschlands größter Verband von jungen Unternehmern und Führungskräften. Sie bilden ein Netzwerk, das weltweit in die Junior Chamber International (JCI) eingebunden ist. Mitglied kann jeder werden, der jünger als 40 und selbstständig ist oder in einem Unternehmen Führungsaufgaben wahrnimmt. Überschreitet ein Mitglied die Altersgrenze wird es Fördermitglied der Wirtschaftsjunioren und kann nach wie vor an den Veranstaltungen teilnehmen und sich in den Arbeitskreisen engagieren. Die offiziellen Ämter wie Kreissprecher oder Vorstand bleiben den Jüngeren vorbehalten.




Bilder von Wenzel, Ronja (Schmuck Cafe Wenzel - Ronjas Fotowelt):