Schüler als Bosse am 26.09.2012

Schüler durften für einen Tag „Bosse“ sein

Ein Vorzeigeprojekt der Wirtschaftsjunioren Freyung-Grafenau – PNP besuchte drei der „Chefs auf Zeit“

Von Norbert Peter

FRG. Nach einem sehr erfolgreichen bayernweit erstmaligen Projektstart im letzten Jahr führen die Wirtschaftsjunioren Freyung-Grafenau unter ihrem Past-Presidenten Armin Müller auch 2012 erneut das Projekt „Schüler als Bosse\" durch. Start war am Mittwoch und Schülerinnen und Schüler vorwiegend aus Mittelschulen waren in der Berufsorientierungsphase einen Tag lang bei einem Unternehmer oder einem leitenden Angestellten eines Unternehmens zu „Gast“, um diese zu begleiteten, „über die Schulter schauen\" und so das Unternehmertum live erleben.

Armin Müller zur Zielsetzung: „Ein Schüler erscheint zum vom Unternehmer bestimmten Zeitpunkt und begleitet den Unternehmer über den gesamten Projekttag. Der Schüler sollte an diesem Tag keine Aufgaben zur Erledigung gestellt bekommen, sondern das Unternehmertum „live\" erleben. Die Betriebe lernen im Gegenzug einen potentiellen Auszubildenden kennen und erhalten Einblick in die Denkweise der jungen Leute und deren „neumodische\" Arbeitsmethoden.

Die Passauer Neue Presse besuchte drei der „Schülerbosse“ bei ihrem Einsatz in einem Unternehmen, um über die gewonnenen Erfahrungen beider Seiten zu berichten. „Die Schüler von heute sind die Wirtschaft von morgen“, betonte Armin Müller. Das sei keine leere Phrase, sondern hat in der heutigen Zeit eine Riesenbedeutung.

In der Metalltechnik Wagner in Prombach in der Marktgemeinde Perlesreut erlebte Larissa Heindl auf Freyung ihren ersten Tag als „Schülerboss“. 16 Jahre ist Larissa jung und sie besucht die 10. Klasse der Mittelschule Freyung. Der Werkstattleiter Johann Fischer war den ganzen Tag an ihre Seite, um zu zeigen, was so eine Werkstattleiter für Aufgaben zu erledigen hat.     

Technisch ist Larissa sehr interessiert und so staunte sie nicht schlecht vor einer erst vor Kurzen installierten Fräsmaschine für Metallteile, die mit Computereinstellung die Metalle bearbeitet. So präzise, dass man sogar ein Haar sieben Mal spalten könnte. Wunderwerke der heutigen Technik.

In der Küche des Landhotels Brodinger am Schwimmbad im Freyung hatte für einen Tag die 15jährige Diana Köberl aus Grillaberg bei Freyung das Sagen. Auch Diane lernt in der Mittelschule Freyung. Die Küchenarbeit ist Diana Köberl gar nicht fremd, denn zu Hause steht sie gern am Herd. „Was meine Spezialitäten sind, das sind Apfelstrudel und Grießnockerl“, erzählte Diana.

Im Landhotel Brodinger begann der Tag mit der Wirtin Helga Brodinger mit dem Gang zur Bank und dann zur Tourist-Information in Freyung. Das Einpflegen von Daten des Kurbeitrages von Gästen funktioniert mit dem neuen in der Tourist-Info noch nicht zur Zufriedenheit. Zahlen werden nicht wie im Hotel eingegeben, auch übernommen.

Zurück in der Hotelküche begannen die Vorbereitungen für das Mittagessen. Diane hatte zunächst die Aufgabe, Gemüsebeilagen in Schälchen zu platzieren. Gurkenschieben, Karotten, und dergleichen drapierte Diana bestens. Der Küchenchef Stefan Kobatsch lobte, dass Diana es versteht, sehr offen auf die Menschen zuzugehen und die Küchenarbeit und in der Zubereitung von Speisen viel Geschick hat. Diana wird wohl den Beruf einer Köchin in einem Hotel oder den einer Restaurantfachfrau anstreben.

Im Rahmen der Aktion war die Schülerin Maria Fredl von der Realschule Grafenau bei der Grafenauer agentur SSL GmbH & Co. KG und konnte so den drei Geschäftsführern Manfred Schmidt, Christian Schwankl und Werner Lippl in ihrem Tagesablauf über die Schulter schauen.

Besonders gefallen haben der 16jährigen Schülerin die Einblicke in einem Geschäftsablauf, wie sich der Beruf Mediendesign aufbaut und was alles dazugehört. Sie könnte sich durchaus vorstellen, nach Abschluss der Schule einen Beruf in diesem Segment zu erlernen und könne eine Beteiligung anderer Schüler an solchen Aktionen nur empfehlen, so das Fazit von Maria Fredl.

Für die Agentur war es wichtig, einem Jugendlichen so an einem Tag den Alltag in der Medienlandschaft näher zu vermitteln und zu einer nachhaltigen Berufswahl beizutragen.  „Wir sind regionaler Arbeitgeber und wollen unseren Jugendlichen eine Chance geben, in der Region auch nach der Schulzeit bleiben zu können und unseren schönen Landkreis damit zu stärken“.

Beteiligte Unternehmen waren an diesem „Schülerbosse-Tag“: Agentur SSL (Grafenau), AMF (Grafenau), Atelier & Friends (Grafenau), Atelier Mautner (Grafenau), Auto Röhr (Grafenau), Autohaus Hable (Grafenau), Autohaus Krammer (Schönberg), Autoteile Fürst (Perlesreut), Blumen Fixl ( Waldkirchen), Bolta (Schönberg), BW Medien (Grafenau), Elektro Friedl (Perlesreut), Elektro Theuerjahr (Grafenau), Getränke Degenhart (Tiefenbach), H+W Zeitschriftenverlag (Hutthurm), Heibo-Bau (Schönanger), Hotel Landhaus zur Ohe (Schönberg), Hotel Wieshof (Riedlhütte), Bachl GmbH (Deching), Kieninger-Bau (Zenting), Knaus GmbH (Jandelsbrunn), Parat (Neureichenau), Physiotherapie Barz (Neureichenau), Physiotherapie Stadler (Waldkirchen), Physiotherapie Windorfer (Neureichenau), Resch Sägewerk  (Neureichenau), Cafe Wenzel (Spiegelau), SCS AG(Schönberg), SLE (Grafenau), Sparkasse (Freyung), Krenn (Freyung), Wagner Metalltechnik(Perlesreut), Weber Grafik (Grafenau), Wolfsteiner Werkstätten (Freyung), Zambelli (Haus im Wald).