Feierlicher Festakt - 20 Jahre Wirtschaftsjunioren Freyung-Grafenau am 18.09.2015

Die Wirtschaftsjunioren Freyung-Grafenau feiern am 28. September ihr 20-jähriges Bestehen. Das war Anlass genug für einstige und aktuelle Mitglieder der inzwischen von Johannes Ranzinger geführten Vereinigung, zu diesem besonderen Ereignis schon vorab einen Festakt im Kurhaus zu begehen.

Während der Feierstunde wurde auch auf die Zeit der Gründung des Kreisverbandes FRG zurückgeblickt und die Macher dieser Ära gewürdigt. Nachdem die Gäste mit einem Aperitif den Festabend anklingen ließen, geleiteten die Trommelgruppe der Musikwerkstatt Dorfner sie zu ihren Tischen. Neben den aktuellen und Alt- sowie Gründungsmitgliedern zählten Vertreter aus Wirtschaft und Politik aus dem Landkreis sowie von anderen WJ-Kreisen aus Österreich und Tschechien zu den zahlreichen Gästen. Als Gäste konnte der Sprecher der Vorstandschaft, Johannes Ranzinger, unter anderem den WJ-Bundesvorstand Armin Weishäupl, eine Delegation aus Budweis mit Nationalpräsidentin von JCI Tschechien Blanka Blenova, Nationalpräsident der Jungen Wirtschaft Österreich, Markus Aulenbach, IHK-Gremiumsvorsitzender Alois Atzinger, Regierungs-Vizepräsident Dr. Helmut Graf, die Landtagsabgeordneten Max Gibis, Bernhard Roos und Alexander Muthmann, Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich, stellvertretende Landrätin Helga Weinberger sowie WJ-Senatoren begrüßen.

In seiner Rede unterstrich der amtierende Präsident Johannes Ranzinger die Rolle der Freyung-Grafenauer Wirtschaftsjunioren im Landkreis. "Die vergangenen 20 Jahre waren wirtschaftlich, politisch und auch gesellschaftlich von enormen Innovationen und einem kontinuierlichen Wandel geprägt. Zur Zeit der Vereinsgründung war z. B. die Gemeinschaftswährung Euro erst in Planung, der B 12 Tunnel bei Garham im Bau, das Mobiltelefon war unhandlich, und der Nutzen des Internets mit Skepsis betrachtet. Heute ist der Euro eingeführt, der B 12 Tunnel eine Selbstverständlichkeit, das Mobiltelefon heißt nun meist nicht mehr Handy, sondern Smartphone und das Internet gehört fest zum Alltag. Außerdem gibt es allgemein betrachtet, neue Thematiken, wie E-Commerce, Supply Chain, Compliance oder auch Industrie 4.0. Ähnlich haben sich auch die Politik und die Gesellschaft weiter entwickelt und es sind hier neue Themenfelder entstanden." Die Wirtschaftsjunioren-Themenfelder entstanden. Die WJ Freyung-Grafenau haben sich als Unterorganisation der Wirtschaftsjunioren Deutschlands seit ihrer Gründung vorrangig mit den Themen der Zeit auseinandergesetzt. Gemeinsam habe man Betriebe besichtigt und sich bei Vorträgen und Diskussionen weitergebildet.

Der Verein ist seit Gründung eine der wichtigsten Wirtschaftsorganisationen im Landkreis, dabei wurde seit Anbeginn ein großes Augenmerk auf das gesellschaftliche Miteinander im Verein, wie auch auf eine enge Vernetzung zur regionalen Politik, zu Behörden und anderen Organisationen gelegt. Diese Tradition fortzusetzen ist daher auch das Bestreben der aktuellen WJ Mitglieder.

Stefan Stoiber überbrachte die Glückwünsche des Bundesvorstandes und unterstrich die Bedeutung des Wirtschaftsjuniorenkreises Freyung-Grafenau. In ihrer 20-jährigen Geschichte hätten die Mitglieder wichtige Impulse auch für die Bundesarbeit gesetzt. Regionalsprecher Armin Weishäupl lobte die WJ Freyung-Grafenau, die von insgesamt acht niederbayerischen Kreisen vorbildlich das Netzwerk nutze. Der Vorsitzende des IHK-Gremiums Freyung-Grafenau Alois Atzinger sprach von "einem Samenkorn, das inzwischen zu einer kräftigen gesunden Pflanze heran gereift" ist. 47 Aktive und 62 fördernde JWU-Mitglieder gehören mittlerweile der Spitze Niederbayerns an. Für die niederbayerische Wirtschaft überbrachte IHK-Geschäftsführer Hans Meyer ein Präsent. "Die Wirtschaftsjunioren sind nicht nur ein Wirtschaftsverband, sie sind der Einstieg für viele junge Unternehmer in die wirtschaftspolitische Gesellschaft unserer Region", sagt die stellvertretende Landrätin Renate Weinberger. "Aus Ideen, egal ob Unternehmerpreis oder anderen Projekten wurde ein starkes Netzwerk geschaffen mit einer tiefen Verankerung in der Region".

"In einer notwendig funktionierenden Wirtschaft sind es die Unternehmer und Jungunternehmer, die die finanzielle Basis herstellen", merkte Freyungs Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich in seinem Grußwort an.

Doch nicht nur interessante Hintergründe zur Vergangenheit und Zukunft der WJ wurden den Gästen geboten, sondern auch jede Menge Unterhaltung. Vor dem Festmenü unterhielt Christian Balboo Bojko am Flügel mit Sängerin Anna Lena Pichlmeier die Gäste und nach dem Dessert spielte die Band "The Double Trouble" zum Tanz auf. Und später am Abend gab es dann auch Gelegenheit zum intensiven, grenzüberschreitenden Plausch untereinander bei Wein und Musik.

Wie bei einem Jubiläum üblich, konnte auch eine außerordentliche Auszeichnung vergeben werden: So wurde Hans Hilz von Johannes Ranzinger als Gründungsvater geehrt. Er war die treibende Kraft bei der Gründung der Wirtschaftsjunioren vor 20 Jahren.

Quelle: PNP 21.09.2015